Zur Galerie RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte Fragen
HangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Das Migräneforum » I. DISKUSSIONSTEIL, NEWS UND AUSTAUSCH ** Öffentlich lesbar ** » Migränemedikamente u. Arzneimittel - Austausch / News » Warum Medikamente zur Prophylaxe? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Silencium


Dabei seit: 30 Aug, 2017
Beiträge: 68

Warum Medikamente zur Prophylaxe? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich verstehe etwas noch nicht so ganz.

Welchen Sinn haben Medikamente zur Prophylaxe, wenn man dann trotzdem weiterhin Migräne hat?

Mir stellt sich diese Frage auch, weil meine Ärzte noch überlegen, wie sie mich einstellen sollen, ob ich nur was für den Bedarf bekomme oder Antidepressiva, die ich das ganze Jahr, mein Leben lang, nehmen muss.

Ich hatte das so verstanden: Wenn ich diese Antidepressiva gegen Migräne schlucke, dann habe ich zukünftig keine Migräne mehr. Jetzt lese ich jedoch hier im Forum, dass die User trotz Prophylaxe weiterhin Migräne haben.

Warum nehmt ihr diese Medikamente? Inwiefern helfen sie Euch? Nehmt ihr zusätzlich noch andere Medikamente?

09 Oct, 2017 14:18 06 Silencium ist online Beiträge von Silencium suchen Nehmen Sie Silencium in Ihre Freundesliste auf
Doro Doro ist weiblich
Super Moderator




Dabei seit: 05 Aug, 2014
Beiträge: 4031

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@Silencium, die Medikamente, die zur Prophylaxe eingesetzt werden können...und das sind eine ganze Menge, angefangen von den Betablockern, über die Antidepressiva bis hin zu Epilepsiemitteln....alle diese Medis können Migräne leider nicht heilen, das wäre einfach zu schön smile
Aber viele Menschen sprechen darauf an und haben dadurch weniger oft oder auch weniger starke Migräneanfälle.
Das ist aber wie die berühmte Nadel im Heuhaufen....schwierig, das richtige Medikament zu finden, allein von den Betablockern gibt es schon so viel verschiedene cool

Allen Medikamenten, die prophylaktisch zu Migräne eingesetzt werden, ist allerdings eines gemeinsam, sie werden nach dem Prinzip des "Off-Label-Use" eingesetzt, das bedeutet, alle diese Medis dienen eigentlich einem anderem therapeutischen Zweck.
Keines dieser Arzneimittel ist speziell gegen Migräne hergestellt worden...

Ich nehme seit wirklich vielen Jahren Topiramat, das ist ein Epilepsiemittel und gemeinsam mit Botoxspritzen alle drei Monate ist bei mir die Anfallshäufigkeit zurückgegangen.
Aber auch trotz dieser Medikation gibt es Zeiten, da schlägt die Mig voll zu und ich komme locker auf 20 und mehr Schmerztage im Monat....allerdings nicht mehr so schlimm wie früher.

Im Akutfall hilft mir am besten Rizatriptan in Kombination mit Naproxen. Das Riza hat nur eine geringe Halbwertzeit und wird nach 2 Stunden vom Körper abgebaut, das Naproxen wirkt länger und hilft so, den Wiederkehrkopfschmerz zu verhindern.

_______________
LG
Doro


What if I fall?
Oh, but my darling, what if you fly.

09 Oct, 2017 14:44 10 Doro ist offline Email an Doro senden Beiträge von Doro suchen Nehmen Sie Doro in Ihre Freundesliste auf
Mary Mary ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 17 Feb, 2011
Beiträge: 13546

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

silencium, medikamente zur prophylaxe heißt nicht, dass die migräne dann total weg geht. erst einmal muss man meistens viele ausprobieren bis man das richtige findet. bei jedem wirken sie anders.
nachdem ich alle medikamentöse prophylaxen durch habe, die teilwiese auch eine zeitlang geholfen haben, bekomme ich jetzt seit einigen jahren botox gespritzt. damit konnte ich die migränetage um ca 60% reduzieren. leider gibt es auch da mal schlechtere monate.
bei mir hat auch topamax sehr gut gewirkt. leider musste ich das damals absetzen, weil die blutwerte nicht mehr ok waren.

im akutfall nehme ich allegro oder naratriptan. beide medikament haben eine halbwertzeit von ca 24 stunden. allerdings setzt die wirkung erst nach ca 2 stunden ein. allegro ist dazu auch recht teuer. naproxen vertrage ich vom magen her nicht so gut.

ja, es wäre schon toll, wenn die mig ganz verschwinden würde. das passiert leider nur in ganz wenigen fällen.

_______________
Alles Liebe Mary
Wenn die Hoffnung nicht wäre,
dann würde das Leben aufhören
(arabisches sprichwort)

09 Oct, 2017 14:48 35 Mary ist offline Email an Mary senden Beiträge von Mary suchen Nehmen Sie Mary in Ihre Freundesliste auf
Silencium


Dabei seit: 30 Aug, 2017
Beiträge: 68

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Vielen Dank für Eure Antworten und Euer Bemühen mir das nochmal zu erklären smile Bin vielleicht da etwas begriffsstutzig, aber ich hatte es echt nicht verstanden. Ergab für mich keinen Sinn Medis zu nehmen, die dann doch nicht wirklich helfen.

@ Dodo: Betablockern hat meine Internistin vorgeschlagen. Mein Neurologe hingegen die Antidepressiva. Aber meine Internistin möchte erst mal, dass ich Tagebuch führe, damit der tatsächliche Bedarf ermittelt werden kann.

Ich werde mich beizeiten mal etwas mit den verschiedenen Medis beschäftigen. Noch sagen mir die vielen Namen nichts.

09 Oct, 2017 15:44 04 Silencium ist online Beiträge von Silencium suchen Nehmen Sie Silencium in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 15944

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

vielleicht helfen dir diese seiten weiter:
http://das-migraeneforum.de/board.php?boardid=8&sid=

und dort einfach durchklicken.... ist ne ganze menge....

Bei den depresivas und wie topamax, was ein epilepsiemittel eigentlich ist, hat man durch zufall heraus gefunden, dass sie migräne lindern können. Aber all diese medies werden niedriger bei migräne eingesetzt. Ein epileptiker z.b. bekommt eine wesentlich höhere dosis.

Mit dem schmetzkalnder ist schon eine gute sache, da weiß der arzt, wie oft du migräne hast...... und wenn du einen auslöser hast, schreib ihn vielleicht mit dazu.
So einen schmerzkalender hast du?

Ich habe eigentlich alle gängigen prophlaxen durch, entweder habe ich sie nicht vertragen oder sie haben nicht mehr gewirkt. Bis auf flunarizin, das half.... aber ich hab immer mehr zugenommen, das wollte ich dann nicht mehr. Jetzt bin ich bei botox seit fast drei jahren und es wirkt bei mir ganz gut.

Ich hoffe für dich, dass du weiterkommst drück drück

_______________
Alles Liebe Ann

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Ann am 09 Oct, 2017 18:26 57.

09 Oct, 2017 18:26 50 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
Mary Mary ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 17 Feb, 2011
Beiträge: 13546

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

es ist wirklich wichtig einen schmerzkalender zu führen. ich stelle oft fest, dass ich die migränetage oft falsch einschätze. ich bin dann oft erstaunt, dass es so viele oder so wenige migtage waren. man muss ja auch seinen schmerzmittelverbraucht im auge behalten.

_______________
Alles Liebe Mary
Wenn die Hoffnung nicht wäre,
dann würde das Leben aufhören
(arabisches sprichwort)

09 Oct, 2017 18:54 04 Mary ist offline Email an Mary senden Beiträge von Mary suchen Nehmen Sie Mary in Ihre Freundesliste auf
Silencium


Dabei seit: 30 Aug, 2017
Beiträge: 68

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Ann, danke für die Verlinkung und Erklärung. Werde mich damit beschäftigen. Muss mich grad mit vielen Baustellen gleichzeitig beschäftigen.

Schmerztagebuch, ... bei mir dominiert ja die Aurasymptomatik. In den meisten Fällen treten keine Kopfschmerzen auf. Nur im Sommer habe ich jeden Tag höllische Kopfschmerzen. Den Rest des Jahres tägliche Aurasymptome. Deshalb muss mein Kalender etwas anders aussehen.

Zum jetzigen Zeitpunkt jedoch ist so ein Tagebuch noch zu früh, da Symptome wie Schwindel und Taubheit usw. auch durch meinen Bandscheibenvorfall verursacht werden. Außerdem sind bei mir ein ausgeprägter Vitamin D Mangel und Rheuma diagnostiziert, die beide ebenfalls Symptome wie Schwindel auslösen. Ich kann nicht so klar zuordnen, wann Schwindel usw. von der Bandscheibe, Vitamin D, Rheuma und wann von der Aura herrühren. Zuerst muss deshalb die Bandscheibe behandelt werden und mein Vitamin D Spiegel normalisiert werden. Dann kann ich Aura-Tagebuch führen.

Danke an euch. Das hilft mir eine Entscheidung bzgl. Medis zu treffen.

09 Oct, 2017 19:03 32 Silencium ist online Beiträge von Silencium suchen Nehmen Sie Silencium in Ihre Freundesliste auf
Ann Ann ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 03 Feb, 2011
Beiträge: 15944

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

oh je, nicht einfach bei dir und dann noch so viele baustellen Im grunde brauchst du einen ganz speziell für zugeschnittenen schmerzkalender, der auch die symptome wie schwindel und taubheitsgefühl erfasst, aber ob dann ein arzt damit was anfangen kann?
Ich hoffe, dass es mit deinen baustellen die nächste zeit besser geht freund gruppe

_______________
Alles Liebe Ann

10 Oct, 2017 19:23 43 Ann ist offline Email an Ann senden Beiträge von Ann suchen Nehmen Sie Ann in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Das Migräneforum » I. DISKUSSIONSTEIL, NEWS UND AUSTAUSCH ** Öffentlich lesbar ** » Migränemedikamente u. Arzneimittel - Austausch / News » Warum Medikamente zur Prophylaxe? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1001 | prof. Blocks: 5038 | Spy-/Malware: 34
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de


Impressum



Backlink für Dein Forum


Ihre IP Adresse

Forenhosting bei Board-4You
Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH